Atelierunterricht

Über den Atelierunterricht

Gelebte Begabungsförderung

Alle PädagogInnen, die am Standort unterrichten, bieten unterschiedliche Ateliers an. Einmal wöchentlich haben die Schülerinnen und Schüler die Möglichkeit, sich individuell in den angebotenen Bereichen zu vertiefen.

Der Atelierunterricht eignet sich somit auch sehr gut für Begabungs- und Begabtenförderung
Ziele und Grundprinzipien der Begabungs- u. Begabtenförderung (“Grundsatzerlass zur Begabtenförderung, RS Nr.16/2009 des BMUKK):

  • Entwicklung der Persönlichkeit
  • Soziale Chancengleichheit
  • Stärkenorientierung
  • Umgang mit Stereotypien gegenüber (Hoch)Begabten
  • Vielfalt
  • Schulentwicklung (siehe Schulentwicklungsplan)
  • Differenzierung und Individualisierung

Im Schuljahr 2017/18 werden folgende Ateliers angeboten:

Kunst, musikalisches Experimentieren und Erleben, Experimente (Luft), lebenspraktisches Lernen, Was hörst du?, Holzarbeiten, Feinmotorik und Geschicklichkeit, Sprachen

Ziele:

Standortbezogene Real- Material- und Personalressourcen, welche die individuelle Förderung besonders begünstigen, kommen im Atelierunterricht zum Tragen.
Der Atelierunterricht basiert vor allem auf folgenden Schwerpunkten zur individuellen Förderung:

1. Toleranz für eigenständiges Arbeitstempo
2. Abbau von Leistungsdruck und damit verbundener Versagensangst
3. Sensibilität für die individuelle Befindlichkeit
4. Klassenübergreifendes Arbeiten
5. Lernen aus Erfahrungen durch Experimentieren und Hantieren am Objekt
6. Selbständigkeit und Verantwortungsbewusstsein
7. Förderung der Teamfähigkeit durch Partner u. Gruppenarbeit
8. Förderung der Kreativität und der persönlichen Stärken
9. Einzelbetreuung bzw. Arbeiten in Klein – und Kleinstgruppen
10. Computergestützte Lern – und Trainingsmethode

Mögliche Sparten des Atelierunterrichts:

Naturwissenschaftsatelier:

  • Wasser
  • Luft
  • Strom
  • Magnetismus
  • Kräutergarten

10 Kleine Fingerlein:

Laptops in Klassenstärke mit Netzwerkversionen und Internet ermöglichen das Erlernen des 10 Fingersystems, wodurch das Verfassen einzelner Texte ab der 3. Klasse am Computer möglich wird und durch das W-Lan auch der Lehrperson geschickt werden kann.
Auch dadurch werden die geforderten Kompetenzen bezüglich Umgang mit dem Computer spielend erreicht.

Sportatelier:

  • Mototherapie
  • Schwimmen
  • Fußball

Schulung der Grundlagenausdauer, Koordination, Spielverständnis, Antizipation, Kennenlernen der Regeln u. verschiedenen (Schwimm)Techniken

Musikatelier:

Schulung der Kreativität, Stimmbildung, chorales Singen, musikalisches Gestalten, Musical – Erarbeitungen

Kunstatelier:

Schulung der Kreativität, der Feinmotorik, des künstlerischen “Sehens”, des Ausdrückens durch Kunst

Die Kunstwerke, die im Rahmen des Kunst-Ateliers entstanden sind, wurden in einer Vernissage in Hartberg ausgestellt.

 

????????????????????????????????????

Eröffnung der Vernissage in Hartberg

????????????????????????????????????

????????????????????????????????????

????????????????????????????????????

????????????????????????????????????

 

Schauspielatelier:

  • Darstellendes Spiel
  • Klanggeschichten
  • Kreativer Umgang mit Sprache – Schulung der Sprech-und Sprachkompetenz

Politische Bildung:

Kinderrechte

Historisches Atelier:

  • Entstehung der Erde
  • Urzeit – Steinzeit – Mittelalter – Neuzeit
  • Entwicklung der Kulturen (Ägypter, Griechen, Römer, Wickinger…)
  • Entstehung der Steiermark (u. Ostarrichi)